Kunibertschützen

Schützenbruderschaft St. Kunibert Büderich e.V. von 1654

Brudermeister

Über den Brudermeister der Kunibertschützen

Bis zum Jahre 1828 standen der Bruderschaft die sogenannten Scheffen vor.
Erst in der revidierten Satzung von 1828 steht im Paragraphen 20:
“Soll – nach dem Wunsche der sämtlichen Schützenbrüder – ein durch Mehrheit der Stimmen von denselben auf unbestimmte Zeit Gewählter unter dem Namen eines Hauptmanns der Schützengesellschaft vorstehen.

Diesem muss zur Aufrechterhaltung der obigen Statuten von jedem Schützenbruder strenger Gehorsam auch dann geleistet werden, wenn derselbe zum besseren Aufkommen der Ordnung, des Nutzens und des Glanzes neue Anordnungen trifft.
Solche sollen dieselbe Kraft haben, als wenn selbige in den obigen Paragraphen schon enthalten und festgesetzt wären !“

Nach dem zweiten Weltkreig erfolgte der Beitritt zum Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften.
Danach erhielt der Hauptmann der Bruderschaft den Titel “Brudermeister“.

Die Folge der Hauptleute und Brudermeister zeigt nachstehende Liste:

Seit 2003 Johannes Schröter
1981 – 2003 Alfons Stute
1966 – 1981 Hermann Peukmann
1961 – 1966 Wilhelm Schäfer-Distelhoff
1957 – 1961 Hubert Buschulte
1931 – 1957 Franz Brinkmann
1897 – 1931 Josef Scheele
1880 – 1897 Caspar Scheele
1857 – 1880 Kaspar Amecke
1846 – 1847 Amtmann Fickermann aus Werl
1837 – 1846 Wilhelm von Papen zu Westrich (Erbsälzer)
1834 – 1837 Heinrich Stute in der Schlamme
1830 – 1834 Alexander von Brand zu Neuwerk
1828 – 1830 Freiherr Christoph von Lilien-Borg